Veröffentlichungen

Mitten am Rande der Stadt, Erzählung, in  Frankfurter Einladung2, hrsg. Susanne Konrad, Größenwahnverlag, Frankfurt am Main 2019

 

tätowiertes herz, poesie & poetry, Größenwahnverlag, Frankfurt am Main 2019

wildfang, Gedicht, in Mein innerer Himmel, hrsg. Stephanie Matter, Mirani Meschkat und Sylvia Reubner, BoD – Books on Demand, Berlin 2019

rasch flieht der vogel und auf vertrautem pfad, Haikus, in Endlich Luft holen, Haikus zum Thema „Bewegung“, hrsg. Ingo Cesaro, Neue Cranach Presse, Kronach 2018

Nachwort in Nahseinsfeuer von Brigitte Bee, Gedichte, Araki Verlag, Leipzig 2017

Nacht, Raum, Entscheidung, Erzählung, in After I met you, I saw myself as another, hrsg. Dorothee Kimmich u. Philipp Alexander Ostrovicz, Swiridoff-Verlag, Künzelsau 2017

waldameisenbau und silberfischchen, Haikus, in So geheimnisvoll, Insekten-Haikus, hrsg. Ingo Cesaro, Neue Cranach Presse, Kronach 2017

Hausen – Draußen und drinnen, Erzählung, in Frankfurter Einladung, hrsg. Susanne Konrad, Größenwahn-Verlag, Frankfurt/Main 2016

Sam sieht fern und Serkan, Körperbauer, Erzählungen, in Jahresheft WerkstaDTlesungen 2013 in der Klosterpresse, Verlag Klosterpresse Frankfurt/Main 2014

Playing With Words – Live, DVD, gruenrekorder, Frankfurt/Main 2010

Best of Frankfurt Poetry Slam, DVD, Lichtblau-Verlag, Frankfurt/Main 2009

samma, Sprechtext, in Dichterschlacht II, Highlights aus Dichterschlachten & Slam 2003, CD produziert von Alex Dreppec, Hubert Nitsch, Oliver Gaußmann & Rainer Wenzel, Ariel-Verlag, Riedstadt 2004

grik ordering, Sprechtext, in Dichterschlacht schwarz auf weiß, Slam 2003 Frankfurt & Darmstadt, hrsg. Alex Dreppec, Oliver Gaussmann, Sonja Burri, Ariel-Verlag, Riedstadt 2003

Das Gedächtnis ist ein struppiger Wurm, Spoken Word und Kurzprosa, Klosterpresse, Frankfurt/Main 2002

Guttenbrunn,  Drehbuch, 2002 (unveröffentlicht)

Buchtluft, Gedicht, in FLB – Fliegende Literatur Blätter, Literaturmagazin Nr. 2/2000, hrsg. Werner Schmid, Wiesenburg Verlag, Schweinfurt 2000

Wer auch noch schweigt, Erzählung, in Schweigen: Eine literarische Anthologie, hg. Wigald Lange, Elmar Podlech und Horst Senger, Brandes & Apsel, Frankfurt/Main 1996

Miles Davis, Menschenruf, Essay, in Jazzpodium, Sept. 1996, Jazz Podium Verlags GmbH Stuttgart

Ölflimmern (hrsg.), literarischer Reader, Frankfurt/Main 1989

READER, hrsg. Bernhard Bauser, Udo Forster, Dirk Hülstrunk, Joachim Lüderwald, Heike Reich, Gabi Schaffner, Selbstverlag, Frankfurt/Main 1988

Tagebuchnotiz eines ZDL im Pflegedienst, Essay, in der zivildienst, zeitschrift für den zivildienstleistenden, Nr. 10, Oktober 1982, 13. Jahrgang, hrsg. Bundesamt für den Zivildienst, Köln 1982

Blog

Spinnfaden-Poetik

Gute-Laune-Schriftstellerei ist nicht mein Talent. Ich winke nicht mit bunten Fetzen. Bin nicht leicht wahrnehmbar, geschweige wertzuschätzen in einer Szene, literarischen, kulturellen Szene, wo es ums Auffallen, Laut-sein, Grell-sein geht. Die Schockelemente zählen. Originalität bemisst sich an Anstößigkeit. Selbst wenn ich wollte, kann das, wird das nicht meine Welt sein. Einlassen muss man sich aber schon. …

Überflüssige Wörter

Eigentlich. Im Grunde. Sozusagen. Ehrlich gesagt: Mich inspirieren die überflüssigen Wörter, denn sie erzählen etwas über die Person, die sie verwendet. Über die gemeinte Aussage hinaus kommunizieren Menschen auch über Halbsätze, abgebrochene Sätze, überflüssige Worte. Die sind also in Wahrheit gar nicht überflüssig. Mindestens ebenso interessant wie der semantische Inhalt einer Aussage ist doch sein …

Schreiben und Identität

Schreiben bedeutet, Identität ist brüchig geworden, der Autor kämpft darum, sich seiner selbst, seiner Person wieder habhaft zu werden, im wortwörtlichen Sinn. Er kann das nur übers Schreiben. Schreiben setzt die Bruchstücke wieder zusammen, die im Alltags-, Berufs-, Privatleben verschüttgegangene Persönlichkeit. In diesem Sinne ist Schreiben ein Wiederfinden, wenn nicht Therapie und Heilungsprozedur. Ohne Begriff …

Vita

2016 Mitbegründer des »Skriptorium Seligenstadt«, literarischer Salon.

Seit 2016 Teil der Aschaffenburger Autorengruppe »Main-Reim – Verein zur Förderung der Dichtung am Untermain«.

Seit 2014 Leitung des Medienzentrums des Main-Kinzig-Kreises in Gelnhausen. Seit 2018 verantwortlich für Filmbildung in Hessen an der Lehrkräfteakademie Frankfurt.

2008 YouTube-Kanal »bauseryou« mit Kunst- und Poesieclips.

2006 Gründungsmitglied des »kulturnetz frankfurt«, Verein für kulturelle Vielfalt und Vernetzung. Verantwortlich für den YouTube-Kanal des Vereins.

Seit 2006 Lehrer für Deutsch und Bildgestaltung in Hanau.

2000-06 Medientrainer im Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main in Offenbach.

Seit 1996 Mitglied im VS – Schriftstellerverband.

1992-2000 Deutschlehrer in der Erwachsenenbildung.

1987-92 Bassist der Proto-Grunde-Band »Man Ray«.

1983-93 Studium der Philosophie, Germanistik und lateinischen Philologie in Frankfurt am Main, Abschluss als Magister Artium (M.A.)

1980-82 Zivildienst in Heidelberg und Sindelfingen.

1969 – 80 Schulzeit in Troisdorf-Spich (bei Köln), Magstadt und Sindelfingen (bei Stuttgart).

Geboren 1961 in Köln-Mülheim.

Videos

esperanto, 2018, zusammen mit der Lyrikerin Sigrid Katharina Eismann. Der Text ist veröffentlicht im Buch »tätowiertes herz«, Größenwahnverlag Frankfurt 2019.

der reiz der wörter ist ein Text aus dem Jahr 2014, den ich für ein Treffen der Aschaffenburger Autorengruppe des Vereins „Main-Reim – Verein zur Förderung der Dichtung am Untermain e. V.“  2016 neu schrieb. Vorgegebenes Thema war „Brechreiz“. Die Aufnahme entstand für einen Imagefilm des Vereins.


fu, Hymne und Abgesang auf das Leben im Besonderen und Allgemeinen aus dem Jahr 2001, veröffentlich im Buch Das Gedächtnis ist ein struppiger Wurm (Klosterpresse Frankfurt/Main, 2002). Hier eine Selfie-Performance im Seligenstädter Wald von 2016, anlässlich des 15. Geburtstags dieses Textes.


Wer möchte mal, hier meine Performance des Sprechtextes als Studioaufnahme mit „Basswerner“ (er möchte seinen Namen nicht im Netz haben) aus dem Jahr 2002. Das Video (2013) verwendet das Bild von Sigrid Palmer, zu dem sie sich von meinem Text inspirieren ließ. Wir stellten damals Material zur Buchveröffentlichung Das Gedächtnis ist ein struppiger Wurm (Klosterpresse Frankfurt/Main, 2002) zusammen.